Wandern im Harz: 4 Ausflugsziele für deinen nächsten Trip

Wandern im Harz: 4 Ausflugsziele für deinen nächsten Trip

Wandern im Harz: 4 Ausflugsziele für deinen nächsten Trip

Der Harz ist ein Mittelgebirge mit über 2000 Quadratkilometern in Deutschland und zieht sich durch Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. In Norddeutschland ist der Harz sogar das höchste Gebirge. Das wunderschöne Mittelgebirge ist ein attraktiver Ort für Wanderungen inmitten unberührter Natur und zählt zu einem der beliebtesten Ausflugsziele in Deutschland. Von Routen für die Familie bis hin zu echten Abenteuerwanderungen ist dabei alles möglich.

In diesem Blogbeitrag stellen wir dir vier mögliche Ausflüge durch den Harz vor. Viel Spaß beim Lesen!

Inhalt

Blick auf den Hahnenklee

Der knapp 7 km lange Rundwanderweg ist für alle Fitnesslevel geeignet und kann perfekt mit der Familie gewandert werden. In zügigem Tempo brauchst du etwa 2 Stunden für die Strecke. Gemütlicher und schöner wird sie aber als Tagestour mit mehreren Pausen und einer Brotzeit. Der Wanderweg bietet nur wenig asphaltierte Wege und viel unberührte Natur – der ideale Familienwanderweg.

Startpunkt der Wanderung ist Hahnenklee, ein Teil von Goslar im Oberharz, dieser Ort ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Von dort aus startest du entlang des Liebesbankwegs, der zahlreiche Sitzbänke und Möglichkeiten zum Ausruhen bietet. Der erste Aussichtspunkt auf der Reise ist der Grumbacher Teich, er wurde eigens zum Flößen angelegt, also zum Transportieren von Baumstämmen. Inzwischen ist er ein wunderschönes Naherholungsgebiet in der Nähe der Stadt Goslar. Entlang des Teiches genießt du die Natur und die Spiegelung der Sonne auf der Wasseroberfläche. Auf einem Rundweg geht es zurück nach Hahnenklee, wo du dich für einen kulinarischen Geheimtipp für eine Stärkung entscheiden kannst. 

  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Länge: 7 km
  • Dauer: ca. 2 Stunden

Blick zum Brocken

Dieser Rundwanderweg führt dich über weite Strecken über Kies, vorbei an besonderen Aussichtsplattformen und historischen Punkten. Immer wieder siehst du dabei den höchsten Berg im Harz: den Brocken. Geeignet ist diese 13 Kilometer lange Strecke für Einsteiger und Familien mit größeren Kindern.

Du startest in Bad Harzburg, der zweitgrößten Stadt im Landkreis Goslar. Die Stadt hat sich nicht nur als Heilbad einen Namen gemacht, sondern ist auch Veranstaltungsort vieler Festivals. Von Bad Harzburg aus steuerst du auf den Großen Burgberg mit der 1877 eröffneten Canossasäule zu, ihr Standort bietet dir einen tollen Blick ins Tal. Weiter geht es zum Gedenkort an Vertreibung und Heimatverlust, dem Kreuz des deutschen Ostens, das inzwischen zu einem Wahrzeichen für den Ort Bad Harzburg geworden ist. Dort kannst du einen Stempel sammeln und näherst dich damit dem Erhalten der Harzer Wandernadel an. 

Vorbei am Luchsgehege an den Rabenklippen führt dich der Kaiserweg zum letzten Stopp auf der Tour: dem Molkenhaus – einer wunderbar rustikalen Ausflugsgaststätte. Hier kannst du dich von der ausgedehnten Wanderung erholen und eine Stärkung genießen. Die Strecke zurück zum Startpunkt ist von hier aus sehr kurz, du hast die Wanderung durch den Harz geschafft. 

  • Schwierigkeitsgrad: leicht – mittel
  • Länge: 13 km
  • Dauer: ca. 4 Stunden

Die Heimburg Runde

Für die Heimburg Runde solltest du eine gute Kondition mitbringen, dann kannst du die Strecke problemlos meistern und die tollen Aussichtspunkte genießen. 

Von der Pension Goldbachmühle in Blankenburg, einem staatlich anerkannten Erholungsort in Sachsen-Anhalt, geht es zu den Kleinen Sandhöhlen. Die Höhlen mit fantastisch feinem Sand liegen ein wenig versteckt und sind ein echter Geheimtipp, obwohl sie ein Kulturdenkmal sind. Dieser Ort allein ist ein Highlight für Familien, den du auch besuchen kannst, ohne den gesamten Wanderweg zu gehen. Weiter geht die Wanderung im Harz über die Alte Heerstraße am Regenstein hin zu den Großen Sandsteinhöhlen, die noch beeindruckender sind als ihre kleinen Geschwister weiter vorne auf der Tour. 

Auf einem Teilstück des historischen Grenzwegs erinnert viel an die innerdeutsche Grenze, du bist auf den Pfaden der deutschen Geschichte unterwegs. Das wunderbar bewaldete Gebiet macht die Strecke besonders ansprechend und schützt vor zu starker Sonneneinstrahlung. Sie führt dich zur Burg und Festung Regenstein, die schon wieder zu Blankenburg gehört und mit einem herrlichen Ausblick begeistert. Zum Abschluss der Wanderung im Harz kommst du an die Regensteinmühle, eine wasserbetriebene Mahl- und Ölmühle. Die historische Anlage ist sehr gut erhalten und kann zum Ende der Tour bestaunt werden.

  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Länge: 4,8 km
  • Dauer: ca. 1,2 Stunden

Das Highlight im Harz: Der Brocken

Um auf den höchsten Gipfel im Harz zu kommen gibt es viele Wege, wie zum Beispiel:

  • von Schierke, Torfhaus über das Torfhausmoor
  • oder von Ilsenburg. Das ist der legendäre Heinrich-Heine-Weg, den er in „Die Harzreise” literarisch verarbeitet hat. 

Dieser Aufstieg auf den 1141 Meter hohen Brocken ist, abhängig vom gewählten Weg, auch für größere Kinder gut machbar. Um schneller ans Ziel zu kommen, kannst du auch die legendäre Harzer Schmalspurbahn nutzen. Damit bestaunst du ohne viel Anstrengung den einzigartigen Ausblick und kannst im Ausflugslokal rustikale Speisen genießen. Denke aber daran, eine leichte Jacke mitzunehmen. Denn selbst wenn es im Tal angenehm warm ist, kann auf dem Brocken ein frischer Wind wehen.

Der geschichtsträchtige Berg liegt auf der ehemaligen innerdeutschen Grenze und zählte von 1961 bis 1989 zum Sperrgebiet. Außerdem ranken sich zahlreiche Mythen und Sagen von Hexen und magischen Gestalten um den Brocken. Beim Wandern im Harz kommst du am Brocken eigentlich gar nicht vorbei. Ob für Anfänger und Fortgeschrittene – für diesen Aufstieg gibt es eine Menge Möglichkeiten, die du je nach Wetterlage und Kondition wandern kannst.

Wandern im Harz als einzigartiges Ausflugsziel

Der Harz bietet ein gut beschildertes Netz aus Wanderwegen, das insgesamt über 8000 Kilometer lang ist. Aus diesen kannst du die für dich passenden Nah- und Fernwanderwege auswählen und problemlos das ganze Jahr über bestreiten. Denn Wandern in der Region Harz ist für alle Altersklassen geeignet. Vor allem bei Kindern weckt das Stempel sammeln für die Wandernadel den Ehrgeiz und die Touren durch die landschaftliche Vielfalt vorbei an unberührten Wäldern, Höhlen und Felsen machen gleich noch mehr Spaß. Spannend wird es auf dem Harzer-Hexen-Stieg, dort folgst du mit deiner Familie den Spuren von Hexen.

Das passende Zubehör für deine nächste Wanderung durch den Harz und seine Wälder findest du bei ThisIsOutdoor im Shop. Finde jetzt den Weg in die Natur und gehe wandern im Harz!